Savannah Rassebeschreibung

ALLGEMEINE BESCHREIBUNG

Savannahs sind eine einzigartige und faszinierende Katzen-Rasse, die einem den Atem rauben wird! Ihr Vorfahre ist der afrikanische Serval, jedoch ist die Savannah kleiner in der Statur.

Der Gesamteindruck der Savannah ist eine große, schlanke anmutige Katze mit markanten dunklen Flecken und andere dunklen Markierungen, auf einer Hintergrundfarbe in jeder Schattierung von braun, silber, schwarz oder schwarzer Rauchfarbe.

Mit außergewöhnlich langen Hals, langen Beinen, großen Ohren und einen mittellangen Schwanz, ist die Savannah ungewöhnlich und schön. Die Savannah ist auch eine sehr anmutige, ausgewogene Katze mit auffallender Farbe und Muster.

Der Charakter der idealen Savannah ist aufgeschlossen, aufmerksam, neugierig und freundlich. Die Savannah Katze ist eine Rasse, die sehr anhänglich und intelligent ist. Sie öffnet zum Beispiel Schubladen, geht auch an der Leine und spielt leidenschaftlich gerne.

 

DIE GESCHICHTE DER SAVANNAH-KATZE

216_430Die Savannah ist derzeit eine der wenigen anerkannten Hybridkatzenrassen (F1 bis F4).

Sie entstand aus einer Kreuzung mit einer Hauskatze (Siam) mit einem Serval. Der Serval ist die kleinste der großen Katzen Afrikas und ist vor allem in den Savannen oder Ebenen von Afrika zuhause, obwohl er auch schon in den Bergregionen gefunden wurde.

Er ist eine große, schlaksige Katze mit großen Ohren, einem langen Hals und einen kurzen Schwanz. Die Savannah gilt, trotz ihres exotischen Erben, ab der Generation F5 als eine inländische Rasse.

Zuchtverfahren und und daraus ergebende Bezeichnungen der Generationen:

Bei den Recherchen zu den Savannah Katzen, wird man viele ungewöhnliche Bezeichnungen finden. Zum Beispiel wird die Savannah, in  „F„-Generation eingeteilt, wobei, das „F“ für „kindlich“ steht und sich darauf bezieht, wie viele Generationen sie vom Serval weg ist. So ist ein F1 nur eine Generation vom Serval entfernt (hat also einen Serval als Vater). Eine F2 ist schon zwei Generationen entfernt, so ist einer der Großeltern ein Serval, und so weiter.

Die andere Klassifizierung, die du  in Bezug auf Savannahs zu hören bekommst, ist eine Brief-Codierung. Das hat etwas damit zu tun, wann und wo im  Stammbaum Auskreuzungen (Nicht-Savannah Katzen) verwendet wurden. Dies ist wichtig, weil es bei der Verpaarung verschiedene Arten in der Regel die Reihenfolge der Ein- und Auskreuzungen eine große Rolle für die Fruchtbarkeit spielen. So zum Beispiel entstehen bei einer Kreuzung von einem Pferd mit einem Esel sterile Maultiere (Hybride) und es können daher niemals „reinerassige“ Maultiere gezüchtet werden.

Im Falle der Savannah entstehen zwar bei der Verpaarung von Serval und Hauskatze sterile Männchen, doch die weiblichen Nachkommen sind fruchtbar. Savannah Züchter verpaarten deshalb über mehrere Generationen weiblichen Savannahs mit männlichen Hauskatzen, zoe graubis der Wildblutanteil des Servals niedrig genug war (meist ab F5), sodass die Männchen fruchtbar wurden und sie ebenfalls für die Zucht verwendet werden konnten. Ab diesen Zeitpunkt wurden reinrassige Verpaarungen zwischen Savannah Weibchen und Savannah Männchen möglich.

Neben den Generationen-Bezeichnungen gibt es daher auch Kategorien zur Kennzeichnung der Ein- und Auszuchtfolge. Diese lauten wie folgt:

  • A bedeutet, dass ein Elternteil nicht eine Savannah ist.
  • B bedeutet, dass beide Eltern Savannahs sind.
  • C bedeutet, dass beide Eltern und Großeltern Savannahs sind.
  • SBT bedeutet, dass Eltern, Großeltern und Urgroßeltern Savannahs sind.

 

Das Aussehen der Savannah

Zusammengefasst ist die Savannah groß und schlacksig mit großen Ohren, sowie einem langen Hals und einen kurzen Schwanz. Ihr Fell weist runde dunkle Flecken gemeinsam mit parallelen Streifen von der Kopfrückseite, über die Schultern und entlang des Rückens auf.

Kopfbereich

216_429Kopfform:

Das Gesicht bildet ein gleichseitiges Dreieck. Das Dreieck wird von der Stirnlinie über den Augen gebildet und die Seiten folgen den Kieferknochen mit einem abgerundeten Ende an der Mündung. Oberhalb dieses Dreiecks, bilden Stirn und Ohren ein Rechteck. Dieses Rechteck verläuft von der Stirnlinie an bis zu den Spitzen der Ohren. Der Kopf ist klein im Verhältnis zum Körper.

216_450

Savannah Ohren

216_449

Serval Ohren

Ohren:

Die Ohren sind auffallend groß und sitzen hoch auf dem Kopf. Sie sind breit mit einer tiefen Basis. Sie sollten sehr aufrecht stehen und die Spitzen sind abgerundet. Die Außenseite des Ohres sollte auf der Höhe der Augen beginnen, wobei der Innere Ansatz der Ohren in der Nähe der Oberseite des Kopfes gesetzt ist. Idealerweise ist eine vertikale Linie von der inneren Ecke des Auges bis zur Innenohrbasis gezeichnet. Ausgeprägte Augenflecken sind wünschenswert

216_427Augen:

Die Augen sind Mittelgroß und wie unter einer Kapuze leicht in die Stirn gesetzt. Der obere Teil des Auges ähnelt einem Bumerang, der genau im Winkel steht, so dass die Ecke des Auges sich in einer Linie zur Nase senkt. Die untere Hälfte des Auges hat eine Mandelform. Die Augen sind mäßig tief liegend auf der Stirn, und mindestens eine Augenbreite auseinander. Tränenfleck-Markierungen entlang und zwischen den Augen sowie der Nase sollten vorhanden sein. Alle Augenfarben sind erlaubt und sind unabhängig von der Fellfarbe.

Kinn:

Von der Frontansicht ist das Kinn hin verjüngt, um den Dreieck des Kopfes zu folgen. Im Profil ist die Nase leicht hervorstehenden, so dass der Winkel von der Nase bis zum Kinn schräg zurück liegt, was dazu führen kann, dass das Kinn vertieft erscheint.

216_428Fang:

Der Fang wird ohne Pause verjüngt. Es fällt in den unteren Teil des Gesichtsdreiecks, die von der Stirn bis zu dem Punkt des Kinns läuft. Schnurrhaarkissen sind nicht ausgeprägt.

Profil:

Die Stirn ist eine gerade bis leicht konvexen Krümmung von der Oberseite des Kopfes bis zum First gerade über dem Auge, wo es eine leichte Richtungsänderung und eine gerade sehr leichte konkav-Kurve von dem Grat der Spitze der Nase hat. Im Profil bildet das Gesicht ein Dreieck von der Spitze des Auges bis zur Spitze der Nase und folgt an der Kieferlinie wieder Richtung Auge.

216_451

Serval Nase

216_452

Savannah Nase

Nase:

Betrachtet man die Nase von vorne, ist die Nase breit und klein gehalten. Im Profil biegt sie sich am Ende leicht nach unten, sodass ein abgerundetes Erscheinungsbild entsteht. Der Nasenspiegel ist leicht gewölbt, und hüllt sich über die Nase.

Hals:

Der relativ kleine Kopf mündet in einem langen und schlanken Hals.

KÖRPER

Oberkörper:

Der Oberkörper ist lang, schlank und gut ausgestattet mit einem tiefen Brustkorb, dominanten, leichten, aber nicht extrem zurückgestreiften Schulterblättern und einer abgerundeten muskulös Kruppe (Lendenwirbel bis Beckenbereich). Die Hüfte und Oberschenkel sind voll und lang, und im Verhältnis zu dem Rest des Körpers etwas schwerer.

216_454

Serval Beine

216_453

Savannah Beine

Beine: 

Die Beine der Savannah sind länger als der Durchschnitt, sehr muskulös, ohne dabei schwer oder übermäßig zart zu erscheinen. Die Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine.

Pfoten:

Die langen Beine münden in ovale Pfoten von mittlerer Größe.

Schwanz:

Der Schwanz hat eine mittlere bis dicke Breite und sollte sich leicht zu einem stumpfen Ende hin verjüngen. Der Schwanz ist von mittlerer Länge, endet zwischen dem Sprunggelenk und reicht im Stehen knapp über dem Boden. Die bevorzugter Länge des Schwanzes endet knapp unterhalb des Sprunggelenkes.

Muskulatur:

Die Muskulatur der Savannah ist fest und gut entwickelt. Dadurch ist sie zwar sportlich doch nicht sperrig, schlank, aber nicht empfindlich.

Fellkleid:

Beim kurzen bis mittellangen Fellkleid liegt das „gröbere“ Deckhaar über der samtweichen Unterwolle. Dabei haben die Spots eine weichere Textur als die Grundfarbe. Obwohl das Fell einen gesunden Glanz aufweist, ist Glitter nicht erwünscht.

216_465

 

FARBEN UND ZEICHNUNG

Farben

Brown (Black) Spotted Tabby, Spotted Black Silver Tabby, Schwarz, Black Smoke und Snow. Feste Markierungen (Tupfen) werden auf allen Tabbys bevorzugt.

Eine besondere Farbe: MELANISTIC – Schwarze Katze, deren Zeichnung nur im Sonnenlicht erkennbar ist.

Brown Spottet Tabby Silver Spottet Tabby Black Black Smoke Snow
216_436 216_458 216_459 216_456 216_457

Die Lippen sind schwarz, und die Tränenlinien sind dominant gezeichnet. Bei den Savannahs kann der Nasenspiegel rosa bis ziegelrot sein, die Linien einfarbig schwarz, oder schwarz mit einem rosa bis ziegelroten Zentrum oder mit Streifen umgeben sein. Bei schwarzen Savannahs, muss der Nasenspiegel schwarz sein, ebenso wie die Fußballen, welche in jeder Farbvariante, tief kohl- oder bräunlichschwarz sein sollten.

 

216_461Zeichnung

Das gefleckte Savannah Muster besteht aus dicken, festen dunklen Flecken, die rund, oval oder länglich sein können. Eine Reihe von parallelen Streifen, von der Rückseite des Kopfes, welche nur über den Schulterblätter leicht aufgefächert sind und bis über den Rücken reichen. Das Fleckenmuster folgt der Linie der Streifen von den Schultern weg und setzt sich so entlang der Länge des Körpers fort.

Vertikal ausgerichtete Flecken sind nicht erwünscht. Kleinere Flecken können an den Beinen und Füßen, auch auf der gesamten Fellfläche gefunden werden. In der schwarzen Savannah kann eine Geisterzeichnung auftreten. Ein sichtbares Muster auf der Spotting Rauch Savannah ist bevorzugt. In allen Farbvarianten, muss jedes sichtbare Muster entdeckt werden können.

Insgesamt ist anzumerken, dass bei Savannah Katzen jegliche getigert Art von Streifen, rosettenartige Flecken oder Flecken, die eine andere als dunkelbraune bis schwarze Farbe aufweisen, unerwünscht sind.